Berufe der ICT 42 Informatik-Berufsbilder und die notwendigen Kompetenzen

Geleitwort von Dr. Thomas Flatt, Präsident swissICT

Dr. Thomas Flatt Präsident swissICT

Sie  wollen Eisenbahner oder Pilot werden? Sie wollen den Amazonas-Regenwald retten oder das Börsengeschehen verstehen? Oder würden Sie lieber Fussball-Match-Analysen verbessern? Vielleicht Roboter entwickeln oder mit Medikamenten gegen Krebs Leben retten?

Wenn Sie diese Themen begeistern, dann können Sie in die Informatik, nein, dann müssen Sie in die Informatik. Denn weder Finanzdienstleister noch Naturschützer oder Medikamentenhersteller können ohne Informatik auskommen.

Speziell in der ICT kann man persönliche Interessen gut mit dem Beruflichen verbinden und sieht zudem tief in eine Unternehmung hinein. Denn sinnvolle ICT-Lösungen basieren darauf, dass Informatiker ihre Arbeitgeber oder Kunden sowie deren Bedürfnisse und Prozesse richtig analysieren und wirklich verstehen.

In jedem Wirtschaftszweig braucht es Informatiker aller Kompetenzstufen, und man muss dafür nicht ins Silicon Valley oder nach Indien auswandern, ICT-Fachleute braucht es im Wallis ebenso wie in Zürich oder Lugano. 176‘600 Menschen arbeiten aktuell in der Schweizer ICT und es fehlen Tausende von qualifizierten Fachkräften. Studien zeigen, dass dies leider noch lange so bleiben könnte. Diese Ausgangslage bietet jeder ICT-Fachkraft gute Chancen: vielfältige Perspektiven, attraktive Arbeitsbedingungen sowie moderne Betriebskulturen mit flachen Hierarchien und viel Freiraum.

Damit geht einher, dass Schweizer IT-Firmen als ausgezeichnete Arbeitgeber beurteilt werden, das zeigt sich sowohl in einer Umfrage des Schweizerischen Versicherungsverbands SVV (2009), als auch in einer neuen Untersuchung des «Great Place to Work Institute».
Gleichzeitig dürfen wir stolz sein, dass die  Schweizer ICT seit Langem Herausragendes leistet, hierzulande wurden z.B. die Computermaus und das «World Wide Web» erfunden sowie ein Drittel des Core von «Android» entwickelt, dem führenden Betriebssystem von Smartphones.  Und – lassen Sie sich dies auf der Zunge zergehen – der Schweizer Software-Export ist ökonomisch bedeutender als unsere Ausfuhr von Schokolade.
Diese Kurzanalyse zeigt: Die Schweizer ICT ist innovativ, erfolgreich und bietet ausgezeichnete Perspektiven für Applikations-Entwickler, Netzwerk-Spezialisten, Business-Analysten, Projektleiter und viele andere Berufe, die in diesem Buch beschrieben detailliert beschrieben werden.

Aber was zeichnet eigentlich eine ICT-Fachkraft aus? Analytisches Talent, kommunikative Fähigkeiten und solide Aus- und Weiterbildungen stehen im Zentrum, dazu der Wille, höchste Schweizer Qualitäts-Standards zu erreichen.

Studieren Sie «Berufe der ICT» also gründlich, das Buch beschreibt und standardisiert Dutzende von beruflichen Möglichkeiten in unterschiedlichen Branchen und zeigt auf, welche Fach- und Methodenkompetenzen dafür nötig sind. Aber ebenso wird klar, welches Business-Wissen und welche Persönlichkeitsmerkmale im Zentrum stehen. Was Sie für Ihre Berufswahl Informatiker erhalten? Neben allen faktischen Vorteilen erhalten Sie die Gewissheit, in einer Science-Fiction-Branche zu arbeiten und wesentlich für Wohlstand, Sicherheit und Lebensqualität in der Schweiz zu sorgen. Und das ist viel wert.

Dr. Thomas Flatt
Präsident swissICT

Seite 7